#1

Die verehrte Theorie

in Mental & Physisch 14.04.2017 21:06
von edward • 2.393 Beiträge

Auch wenn die geschätzte Theorie - die in jeder sportlichen Disziplin ein fester Bestandteil ist - im Sportschiessen ( insbesonders im Tontaubenschiessen ) kaum in der Vergangenheit thematisiert und sogar belächelt wurde etabliert sie sich zunehmend. Es geht nunmal heute nix mehr ohne die Psycho - und Mentale Trainer.
Nur leider gibt so ziemlich jeder der etwas meint davon zu verstehen seinen Senf dazu ( ich auch ).
Das Angebot an entsprechender Literatur von Motivation, Leistungssteigerung bis zum erwünschten Erfolg ist schon unüberschaubar.
Für mich ist es inzwischen Abend Lektüre die recht interessant sein kann. So recht nehme ich es mir aber nicht zu Herzen .
Im W&H forum las ich: " Erfolgsfaktoren im Flintenschiessen ".
Na ja, da kann man aber vieles drunter verstehen und ich war erstaunt das es an sich nur um Chokes ging. Wenn das ein "Erfolgsfaktor sein soll " .
Ich hatte ja mal das " WOOP " erwähnt ( Wish Outcam Opstate Plan ) welches mir recht verständlich erscheint da es einige mentale Faktoren gut erklärt.
Definitiv - man muß es aber nicht wissen.
Ich habe jetzt etwas Muße mir den ein und anderen Art. in " Die Flinte " zu Gemüte zu führen. In der Ausgabe 2/2017 " Drum prüfe wer sich bindet " lese ich vieles wo ich sage : "genauso ist es". Was die angesprochene Beratung betrifft so kann man tatsächlich oft nur mit dem Kopf schütteln.
Allerdings stört mich eines: "Die Flinte ist wie für Sie gemacht". Nun, ich muss mir nicht unbedingt einen neuen Verkäufer suchen der mir das sagt.
Auch von der Stange gibt es Flinten die passen - ich muss nicht immer etwas am Schaft ändern. Allerdings sollte man über gute Grundkenntnisse verfügen um es selber beurteilen zu können. Habe ich die nicht bin ich auf einen ( wirklich-) guten Verkäufer angewiesen.
Man muss aber keine dicken Bücher darüber lesen - in wenigen Sätzen ist gesagt worauf es an kommt: Länge, Senkung, Pitch und Schränkung. Fertig.
Ich mag die Bücher von Yardley der sehr bewußt auf die "Leidenschaft" für´s Flintenschiessen ein geht. Wie auch mein Lieblingsautor Frh. Gustav v. Fürstenberg.
Ich hatte schon immer die etwas verschrobene Einstellung: "Eine Flinte muss gefallen" - wie D. Riechert ganz richtig sagt.
Es liegt Jahrzehnte zurück da bin ich deshalb aus gelacht worden.
Reine Wettkampf - und Leistungsorientierte Siegertypen interessiert das sicher herzlich wenig. Ist auch OK so - ist nicht meine Liga.
Aber einmal zur Grundtechnik die Vorrausetzung jeder sportlichen Disziplin ist: Da kannte ich einen älteren 190 cm großen hageren Jäger der schoß als wenn er Holzhacken würde. Mit furchtbar hektische Bewegungen. Und mit seiner Körpergröße war seine Fußstellung viel zu eng. Er verlor oft gar sein Gleichgewicht. Irgentwann konnte ich es nicht mehr mit ansehen. Ich stellte mich vor ihm auf, fragte ob er sicher steht da ich ihm jetzt einen leichten Stoß vor die Brust gebe. " Jaaa, sagte er ". Natürlich stand er nicht sicher. Ein leichter Stoß und er verlor fast das Gleichgewicht. Es dauerte lange bis er es kapierte wie wichtig der Stand ist. Und dann konnte er ich nicht in der Hüfte bewegen. Als wenn er einen Stock im Rücken hatte. Es hört sich witzig an aber und er hielt es auch für einen Witz aber ich empfahl ihm: Wenn du langsamen Walzer tanzen kannst - dann tanze ihn mit deiner Frau. Und führe schön elegant deine Frau - und so mußt du die Flinte führen.
Ja ich weiß,kann man drüber schmunzeln.Warum auch nicht
Ich komme dann mal wieder zum mentalen in " Die Flinte", ganz interessant zu lesen - und natürlich kann man sich seine eigene Meinung darüber bilden.
Edward


be fair
nach oben springen

#2

RE: Die verehrte Theorie

in Mental & Physisch 16.04.2017 20:41
von Gentleman • 1.535 Beiträge

Talent ist das Zauberwort. Ohne Talent kann man noch so gutes Material, noch soviele Trainerstunden und noch soviel Mentaltraining machen, ab einem bestimmten Punkt ist Schluss. Nur wer sehr viel Talent hat kann es in diesem Sport ganz nach oben schaffen. Sonst dümpel man wie die meisten bei 70-80% herum. Der Sprung von 80 auf 90% ist schon sau schwer und ich glaube dann nochmal 90 auf 100% ist ohne ein Ansatz von Talent nicht möglich.


Beim Flintenschießen, wird zuviel theoretisiert und zu wenig geschossen.
nach oben springen

#3

RE: Die verehrte Theorie

in Mental & Physisch 19.04.2017 17:31
von kingklops • 369 Beiträge

Es passt, wie man an mir sieht auch anderes herum:
durch Talent und mit "brauchbarem" Material bin ich auf 70-80% gekommen und mangels Technik und Training komme ich nicht weiter..


Parcours ist Golf mit der Flinte
nach oben springen

#4

RE: Die verehrte Theorie

in Mental & Physisch 23.04.2017 19:27
von edward • 2.393 Beiträge

Zitat von Gentleman im Beitrag #2
Talent ist das Zauberwort. Ohne Talent kann man noch so gutes Material, noch soviele Trainerstunden und noch soviel Mentaltraining machen, ab einem bestimmten Punkt ist Schluss. Nur wer sehr viel Talent hat kann es in diesem Sport ganz nach oben schaffen. Sonst dümpel man wie die meisten bei 70-80% herum. Der Sprung von 80 auf 90% ist schon sau schwer und ich glaube dann nochmal 90 auf 100% ist ohne ein Ansatz von Talent nicht möglich.

Talent ist sicher ein entscheidender factor im Sport. Nur was ist Talent ? Die Forschung bewegt sich hier noch am Rande der Sportwissenschafl.
Talent hatte in der Antike einen ganz andereIn Sinn: Es war eine Gewichts - und Geldeinheit.
In der Antike wurden auch schon die Besten der Besten aussortiert. Das war in allen Kulturen so. In den Asiatischen Ländern die Regel.
Ist es eine Erbanlage ? Ist tatsächlich noch nicht eindeutig definiert.
Fakt ist: Talent ist eine individuelle Befähigung zur Leistung. Dazu gehören eine Vielzahl von Faktoren. ZB eine enorme Disziplin, Motivation, Willen, Kampfgeist und und und.
Und der richtige Trainer. Und noch eines: Verzicht auf vieles worauf viele Menschen nicht verzichten wollen. Was auch immer.....
Das Wurfscheibenschiessen ist eine außergewöhnliche Randsportart die einen extrem hohen Kostenaufwand mit sich bringt. Das gibt es in keiner anderen Sportart. Vielleicht im Reitsport oder Motorsport. In Zukunft werden das viele leidenschaftlich Schützen auf geben.
Christine Wentzel hat die Sportförderung heftig kritisiert: „Der Sport hat keine Lobby mehr in Deutschland“, sagte Wenzel in einem Interview mit der „Frankfurter Allgemeine Zeitung“.
So seien für die Sportschützen sogar die Gelder für Trainingslager und Lehrgänge gestrichen worden. Das hat für Wenzel unter anderem zur Folge, das Deutschland nur lauter Amateure zu Olympia und anderen wichtigen Wettkämpfen schicken könne.
Leistung im Sport heißt " trainieren trainieren und nochmal trainieren.
Über das Thema Talent ist vorzüglich zu diskutieren wie auch über mein Lieblingsthema "mentales Training".
Es lohnt weitere Gedanken dazu an zu regen denn: wo liegen die vielen Talente in der einzelnen Persöhnlichkeit versteckt und wie erweckt man sie zum Leben
Edward


be fair
nach oben springen

#5

RE: Die verehrte Theorie

in Mental & Physisch 23.04.2017 19:52
von Gentleman • 1.535 Beiträge

Talent hat unendlich viele Facetten.“ Zu messen sind davon jedoch nur die biologischen Kriterien wie Körpergröße, Körperbau und Muskelstruktur – der oft beschworene Instinkt, das angeborene Verständnis, eine Sportart zu ‚lesen’, sind wissenschaftlich kaum nachzuweisen.
Talent setzt sich zusammen aus den körperlichen Voraussetzungen, der Begabung für eine Sportart und der mentalen Stärke sowie dem Willen, den jemand mitbringt.


Beim Flintenschießen, wird zuviel theoretisiert und zu wenig geschossen.
nach oben springen

#6

RE: Die verehrte Theorie

in Mental & Physisch 25.04.2017 17:57
von kingklops • 369 Beiträge

ich hatte das irgendwie bei allem was mich an Sport interessiert hat, daß ich zügig ein gutes Niveau erreichen konnte.. Tennis, Fußball, Golf, Snooker..


Parcours ist Golf mit der Flinte
nach oben springen

#7

RE: Die verehrte Theorie

in Mental & Physisch 25.04.2017 20:25
von edward • 2.393 Beiträge

Du glücklicher - das ist nicht die Regel. Ich habe Bekannte die kriegen nix gebacken. Auch das ist ein Phänomen. Talent kann man sicher mit der Genetik zusammen bringen. Gott sei Dank sind wir Menschen alle sehr verschieden. Der Wille und Ehrgeiz sind unweigerliche Voraussetzungen.
Beispiel Messi: Der hat fast 20 Jahre gebraucht um Welt-Fußballer zu werden.
Beispiel Klitschko - die können nur Boxer sein; das gibt´s auch.
Die Sprinter und Marathon Läufer aus Afrika. Die können rennen - aber fast auch nix anderes. Gut, Fußball und Boxen auch. Aber können sie Turnen wie Hambüchen oder Schwimmen wie Phelbs
Jedes Jahr beim Sportabzeichen stelle ich die Unterschiede fest. Einige sind gut im Weitsprung. Hundertmal habe ich ihnen die Technik des Schleuderballes gezeigt oder das Seilspringen. Sie kriegens nicht gebacken. Andere sind Sprinter, andere gut im Kugelstoßen und und...
ich hole immer Gold im Hochsprung, Schleuderball, Seilspringen und Schwimmen. Habe aber Mühe im Kugelstoßen ( in meiner Altersklasse muß ich die 5 Kilo Kugel nehmen) und Weitsprung. Da krepel ich bei Bronze rum. Schwimmen kann ich locker mit der Altersklasse 40-44 mithalten ( ich bin in 65-69 Jahre Riege).
Ich freue mich aber oft ein Loch in den Bauch wenn ich in meinem Lieblingssport den 40-50 Jahre jüngeren noch zeigen kann wo es lang geht. Insbesonders beim sparring habe ich mir so manche große Klappe vor geknöpft .
Das ist eine der ganz wenigen Sportarten die wie kaum eine andere Sportart " ALLES " abfordert. Die meisten sportlichen Disziplinen sind spezialisiert. Dann ist es kein " Ganzkörpersport" den ich so mag.
In jungen Jahren habe ich mit meinen Querflinten bei Trap und Skeet (fast-) immer abgeräumt. Das ist vorbei. Der Grund ist einfach: Kopfsache, geht bei mir nicht mehr so recht und ist ein großes handikap.
Als ich vor ein paar Jahren mit dem Parcour begann hatte ich es ( einigermaßen ) recht schnell kapiert. Bei einem minimalen Trainingsaufwand kriegte ich gut 60% hin. Mal mehr mal weniger. Das änderte sich nach meinem Kopf Problem.
Daher auch mein Lieblingsthema " Mental". Da werden Art der Muni und Chokes und und und secundär.
Aber Training ist Vorraussetzung. Ich bin am nachdenken ob ich am WTC Cup teilnehme Seit einem halben Jahr auf keinem Parcour Stand gewesen. Das kann nur ein Desaster werden
Aber bei den Leistungssportlern wird sich in Zukunft vieles ändern. Es hört sich utopisch an aber ein Implantat im Gehirn wird bei einem Leistungssportler in Zukunft die Regel sein. Bei Menschen die gelähmt sind bzw ihre Extremitäten nicht steuern können gibt es das schon.
Ein spannendes Thema.
Edward


be fair

zuletzt bearbeitet 03.09.2017 21:41 | nach oben springen

#8

RE: Die verehrte Theorie

in Mental & Physisch 25.04.2017 20:58
von kingklops • 369 Beiträge

Aber so ein Turnier wie der wtc cup ist doch das ideal Training. ..


Parcours ist Golf mit der Flinte
nach oben springen

#9

RE: Die verehrte Theorie

in Mental & Physisch 25.04.2017 21:08
von edward • 2.393 Beiträge

Na ja, du hast nicht ganz unrecht. Jungen Sportlern sage ich oft: nehmt am Wettkampf teil - das beste Training welches es gibt.
Aber im Ernst: mithalten möchte man ja schon und wenn´s fast schon peinlich wird - also da kann man dann drauf verzichten.
Ich würde nie auf die Matte gehen wenn ich weiß ich bin Fallobst. Macht echt keinen Spaß
Edward


be fair
nach oben springen

#10

RE: Die verehrte Theorie

in Mental & Physisch 26.04.2017 06:57
von kingklops • 369 Beiträge

Das ist doch das schöne am schießen. . Du hast keine Gegner. . Und messen musst du dich nur gegenüber deinen eigenen Erwartung. ... du erwartest doch nicht mit einem haasekamp mitschießen zu können um den "sieg" ? .. Also stellst du dir dein eigenes Ziel. . Ich zb immer 80/100.. und an dem messe ich mich auch. Nicht am Gewinner mit 96/100 das ist bei ganz andere liga.. Fast noch nich mal der selbe Sport


Parcours ist Golf mit der Flinte
nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Jay May
Forum Statistiken
Das Forum hat 988 Themen und 5696 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen