#1

Flugwildjagd 2016/17

in Wingshooting 10.08.2016 20:34
von Volkmar • 34 Beiträge

Hallo Mädels und Jungs,

da sich in diesem Forum auch einige passionierte Jägerinnen und Jäger tummeln, hab ich mal einen Tröd eröffnet. Hier kann jeder seine Jagderlebnisse auf Flugwild einstellen. Trotz des Rückganges des Fasans und dem fast nicht mehr auffindbaren Rebhuhn, gibt es immer noch genug Möglichkeiten mit der Flinte zu waidwerken. Aktuell sind bei uns in NRW Gänse, Elstern und Krähen auf.

Ich fang dann mal an. Heute einfach mal ein paar Lockkrähen, Sams Crow Call Locker, Patronen, die alte Browning und den Hund eingepackt und für drei Stunden ins Revier gefahren. Das Wetter war ziemlich ansprechend. Die Revierfahrt erbrachte keinen besonderen Krähenanblick oder Fluglinien. Auf Weizenstoppeln baute ich dann mein Lockbild auf und verschwand dann im Mais. Ich blies dann in meinen Krähenlocker und von irgendwo kam auch Antwort, aber es war kein Krähenvogel in Sicht. Tauben hingegen fielen jede Menge ein. Endich, nach einer guten Stunde erbarmte sich eine Schwatte und begutachtete mein Lockbild. Meine Lockgekrächse schien sie nicht sehr zu beeindrucken, aber sie drehte auf ca. 20 m bei und der Dreierregen holte sie vom Himmel. Der gelangweilte Hund kam zu seinem Recht und apportierte sauber den Rabenvogel. Nach einer weiteren Stunde konnte ich dann noch eine weitere erlegen. Zwei Krähen waren die ganze Ausbeute. Vielleicht gibt es beim nächsten Mal einen besseren Anflug. Einige Experten erlegen ja an einem Tag bis zu hundert Krähen. Waidmannsheil Volkmar |addpics|9tv-1-38d6.jpg|/addpics|


zuletzt bearbeitet 10.08.2016 20:43 | nach oben springen

#2

RE: Flugwildjagd 2016/17

in Wingshooting 11.08.2016 08:00
von edward • 2.381 Beiträge

Krähenjagd ist spannent, leider nicht immer erfolgreich. Vor Jahren habe ich mehr Krähen geschossen als heute. Obwohl sie mehr geworden sind. Ich weiß nicht woran es liegt. Bisher bin ich noch nicht los gewesen. Bin mehr mit dem Fuchs beschäftigt aber auch da ist es sehr merkwürdig. Weder in der Gerste ( da ist er nicht gern drin) noch im Raps und Weizen steckte Reinecke. Wir haben dieses Jahr nur einen Fuchs erlegt. Das ich keinen Sommerfuchs auf dem Stoppelfeld oder der gemähten Wiese erwischt habe ist mir noch nie passiert.
Da muß es eine Ursache geben die ich aber nicht kenne. Entweder Fuchstaupe ( Räude hätte ich bemerkt) oder der Waschbär verdrängt den Fuchs.
Möglich ist auch das in kalten und nassen Frühjahren die Welpen an Lungenentzündung ein gehen.
Ein Freund hat eine Kräehenhütte gebaut, habe ich mir noch nicht an gesehen.
Ich werde mal los gehen wenn der Weizen weg ist. Wenn Weizen und Mais noch steht sieht man wenig Krähen.
Ich werde den Uhu nehmen; zur Abwechselung nehme ich auch mal einen aus gestopften Waschbären - die Krähen sind sehr neu gierig.
Edward


be fair
nach oben springen

#3

RE: Flugwildjagd 2016/17

in Wingshooting 11.08.2016 16:43
von kingklops • 367 Beiträge

Krähenwiki und anderes wird dir helfen deine Krähenjagd deutlich zu verbessern...
mit nur ein paar Lockis aufstellen und sich im Mais zu verdrücken ist es nicht getan...

Mehr Erfolg bedeutet auch mehr an Aufwand... Routen auskundschaften und Fraßplätze, Wächterstangen bauen und Wächter positionieren
, selbst im Mais einen Blind bauen und mit maximaler Tarnung arbeiten ( Kleidung, waffe, etc), da auch wenn du in 3. Reihe im Mais stehst die Krähen dich sicher mitbekommen haben...nicht die 2 ersten Kundschafter abschießen....die sollen ja der Meute sagen wo es eni leckeres Plätzchen gibt..



dennoch Waidmannsheil zu den Krähen..


Parcours ist Golf mit der Flinte
nach oben springen

#4

RE: Flugwildjagd 2016/17

in Wingshooting 11.08.2016 19:54
von makuera • 77 Beiträge

ach wat...ihr seit zu "fimschig"
macht euch nen Stand, gut getarnt, nen DiLLON Aero M134 auf Lafette und ab geht die wilde Luzi
Bei einem Kulissengesteuertem Apparat und einer Kadenz von 6000/60sec. brauchst Du auch kein Schrot mehr....
*duckundweg.-......


zuletzt bearbeitet 11.08.2016 19:57 | nach oben springen

#5

RE: Flugwildjagd 2016/17

in Wingshooting 14.08.2016 12:31
von Volkmar • 34 Beiträge

Hallo,

vielen Dank für die gut gemeinten Tipps! So weit ich weiß, ist der Krähenmagnet in NRW verboten. Das mit dem feindlichen Lockbild werde ich mal ausprobieren. Ich hoffe, dass die Profis hier in dem Forum von ihren Erlebnissen berichten und Fotos beisteuern.

Wmh
Volkmar

nach oben springen

#6

RE: Flugwildjagd 2016/17

in Wingshooting 14.08.2016 21:00
von edward • 2.381 Beiträge

Leider ist der elektronische Locker verboten. Ich hatte ihn mal aus probiert - der funtioniert super. Ich habe auch mehrere verschiedene Locker aber gern benutze ich sie nicht. Ich habe den Ruf der Krähe nie richtig hin bekommen. Wem das nicht gelingt verdirbt vieles. Ich hatte aber auch Erfolg mit dem Waschbär - Locker: da reagieren die Krähen ganz giftig drauf. Darf man nur nicht zu oft machen - Standortwechsel ist eh wichtig.
Ich weiß eine Flugroute wo die Krähen Abends kommen - da suche ich mir oder baue mir eine gute Deckung. Lockmittel ist Uhu oder Waschbär.
Erfolg habe ich meistens in der Nähe von Höfen mit Maissilage.
Morgendämmerung ist oft am erfolgreichsten.
Nicht zu oft auf Kräehe jagen - lange Pausen sind wichtig.
Eines ist am aller wichtigsten: die Deckung, und die muß gut angepasste sein.
Edward
Ich bin im Februar immer bei einem Freund auf Ringeltaube. Ich stehe in einem kleinen Wäldchen mit hohen Bäumen wo Tauben ein fallen. Auch Krähen. Schiesse ich eine Krähe kommen sie nach einiger Zeit wieder. In dem Wäldchen schecken sie das nicht richtig da ich meinen Standort ändern kann.
Ich benutze übrigens eine relativ eng schiessende Sauer Quer mit 3mm Schroten.


be fair
nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 3 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Aldrich Horace
Forum Statistiken
Das Forum hat 981 Themen und 5616 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen