#1

verrückt...

in Wingshooting 10.12.2014 21:54
von edward • 2.329 Beiträge

Nachdem ich vor ein paar Tagen eine Nilgans vorbei gesemmelt hatte versuchte ich es heute nochmal. Sie waren aber vorsichtig und ich kamm nicht herran. Auf der Rückfahrt saß auf einem großen Feld ein Schwarm Krähen. Na ja, KK raus, eine Krähe in´s Visier und die klappte einfach zusammen. Großes Gekrächse und ich sah noch wie eine Krähe auf die Straße ca 50m vor mir landete. Habe ich weiter nicht beachtet aber als ich los fuhr blieb sie sitzen und viel dann einfach tot um. Zwei Krähen mit einer KK- Patrone. Die muß direkt hinter der einen gesessen haben.
Ich habe nur ganze 2x mit einer Schrotpatrone 2 Krähen aus dem Baum geholt. Aber mit einer 22 lfb, das hätte ich nie geglaubt. Es gibt nix was es nicht gibt.
Edward


be fair
nach oben springen

#2

RE: verrückt...

in Wingshooting 11.12.2014 06:49
von Gentleman • 1.512 Beiträge

.

Jaja, Baron Münchhausen klasse Geschichte ..........nein nein ist nur Spass. Mal im Ernst..... ich kann mir das gut vorstellen, dass sowas geht........ gerade mit KK wenn einige hintereinander sitzen. Mit Schrot passiert sowas doch öfter, oder ? .....zwei auf einen Streich.....?

.


Flintenschießen. - Es geht um den perfekten Treffer. - Flintenschießen ist die freiwillige, individuelle Konfrontation mit der Notwendigkeit, sich zu verbessern. Mit der Erkenntnis, dass gut nicht gut genug ist. Mit lebenslangem Lernen, wohl wissend, dass Perfektion unerreichbar bleibt.

zuletzt bearbeitet 11.12.2014 06:51 | nach oben springen

#3

RE: verrückt...

in Wingshooting 11.12.2014 09:35
von Hotzenplotz • 423 Beiträge

.

das ist mir vor vielen Jahren ähnlich passiert, mit Hornet auf Tauben:
geschosen - Taube flog weg - "Mist" - schau nochmal hin, da haucht eine andere Taube, die 2-3 m weiter saß, ihr Leben aus.

Verrückt!
Ob Abpraller, Splitter, Herzinfarkt oder totgelacht, wer weiß???

nach oben springen

#4

RE: verrückt...

in Wingshooting 11.12.2014 12:17
von edward • 2.329 Beiträge

Es gibt immer mal Kurioses. Die Krähe landete komischerweise mitten auf der Straße. Vor ein paar Jahren stand ich am unteren Senffeld und etwa 30-40m neben mir eine Jägerin mit einem DD an der Leine. Direkt auf mich zu kam ein Hahn, ich sah ihn schon von weitem, er mich aber auch, schwenkte nach rechts ab und ich dachte die Diana würde ihn schiessen. Ich hatte den Hahn im Auge und wunderte mich warum meine Nachbarin nicht schoß? Ich kuckte ...und die Diana war verschwunden Ich warf einen Schuß hinter dem Hahn hinterher und er segelte schön in ein tieferliegendes Feld. Mit einem mal, ich traute meinen Augen nicht, tauchte meine Nachbarin wieder auf. Ein Reh rannte sie fast um, der DD machte einen gewaltigen Satz und riß die Frau von den Beinen. Da ich den Hahn im Auge hatte bemerkte ich das garnicht.
Na ja, der Hahn war weg. Die Treiber und Durchgehschützen kamen, der Traktor mit Anhänger auch, wir stiegen auf, kamen vom Feldweg auf eine schmale Straße und plötzlich trat Walter voll auf die Bremse das wir fast durch einander purzelten. Warum ? Mitten auf der Straße lag ein Hahn !
Ich hatte den Hahn voll erwischt, er segelte aber in einer Schockstarre mit ausgebreiteten Schwingen noch ca 150m weiter.
Seitdem suche ich alles beschossene Wild nach. Von wegen; vorbei geschossen!
Hätte er nicht auf der Straße gelegen wir hätten nicht nach gesucht.
Edward


be fair

zuletzt bearbeitet 11.12.2014 12:18 | nach oben springen

#5

RE: verrückt...

in Wingshooting 15.12.2014 09:10
von kingklops • 348 Beiträge

früher mal mit nem KK bei nem Freund im Keller probiert..MDF Platten als Kugelfang haben nicht gereicht.. ein Stahlspind wurde auch noch dahinter durchschlagen... und das war nur ne pistole ohne Bumms....

Also ohne ist .22lfB nicht..


Parcours ist Golf mit der Flinte
nach oben springen

#6

RE: verrückt...nein-Lebensmüde

in Wingshooting 15.12.2014 09:55
von edward • 2.329 Beiträge

Erzählte mir gestern mein Schwiegersohn:
Der Chef seiner Schwester ist alter Jäger. Vor ein paar Wochen im platten Land war Niederwildjagd. Er- ihr Chef - beschoß einen Hasen der über ein Rinnsal weg ging. Chef mit Hund hinterher, sprang auch über den kleinen Bach, rutschte aus und viel mit der Flinte in den Dreck. Er kuckte sich die Läufe an, voller Dreck und versuchte sie etwas vom Dreck zu säubern.
Resultat Er schoß sich 3 Finger ab!!!!!!!!!!!!!!!!!
Schnellstens in´s Krankenhaus und dort bekam er dann noch einen Herzinfarkt.
Nicht zu glauben aber wahr.
Wir sprachen mal von älteren Jägern die oft leichtsinnig sind (werden). Es ist tatsächlich so.
Edward


be fair
nach oben springen

#7

RE: verrückt...nein-Lebensmüde

in Wingshooting 15.12.2014 14:17
von Hotzenplotz • 423 Beiträge

.

Iiiiiiihh!

nach oben springen

#8

RE: verrückt...nein-Lebensmüde

in Wingshooting 15.12.2014 20:26
von Gentleman • 1.512 Beiträge

.

Das Gefährlichste an Waffen ist die Routine, man darf den Respekt nie verlieren.
.


Flintenschießen. - Es geht um den perfekten Treffer. - Flintenschießen ist die freiwillige, individuelle Konfrontation mit der Notwendigkeit, sich zu verbessern. Mit der Erkenntnis, dass gut nicht gut genug ist. Mit lebenslangem Lernen, wohl wissend, dass Perfektion unerreichbar bleibt.
nach oben springen

#9

RE: verrückt...nein-Lebensmüde

in Wingshooting 15.12.2014 21:12
von edward • 2.329 Beiträge

Ja, dass sollte man sich immer wieder einbläuen. Noch ein Beispiel, ist zwar nicht dieses thema aber erwähnenswert:
Am Samstag war ich auf einer kleinen Jagd. Ein junger ortsansässiger Jäger durfte einen Freund mitbringen; der erste Jahresjagdschein.
Horst, der die Jagdleitung hatte ließ sich die Jagdscheine zeigen. Außgerechnet der neue Jungjäger hatte seinen Jagdschein nicht dabei.
Es gab keine Vorhaltungen; aber die Blicke der Mitjäger sagten alles. Mann oh Mann
Edward


be fair
nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Cinkyn
Forum Statistiken
Das Forum hat 958 Themen und 5404 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen