#1

Fasanenkücken

in Wingshooting 05.06.2014 21:21
von edward • 2.329 Beiträge

Meine Fasanenkücken sind geschlüpft. Leider nicht alle, das kommt vor. Jetzt bin ich gespannt wie sie sich entwickeln werden.
Ich hätte ja gern eine Henne dazu. Die hat leider der Marder gekillt.IMG_8106.JPG - Bild entfernt (keine Rechte)
Edward


be fair
nach oben springen

#2

RE: Fasanenkücken

in Wingshooting 06.06.2014 11:07
von achim • 165 Beiträge

Was machst du mit den Fasanen? Setzt du die aus?

Gruß
Achim

nach oben springen

#3

RE: Fasanenkücken

in Wingshooting 06.06.2014 20:41
von edward • 2.329 Beiträge

Ja, ich habe so etwa 20 Stück jedes Jahr aus gewildert.
Und zwar so das ich mit dem Landesjagdgesetz NRW kein Problem habe (immer dort wo nicht gejagd wird).
Diese stammen aus einer Naturbrut die ich ausbrüten ließ. Dürfen also im Herbst aus gesetzt werden.
Das Auswildern ist umstritten. Viele lehnen es ab. Es würde nichts bringen. Ich habe immer das Gegenteil behaubtet und bleibe dabei.
Auch wenn die Verluste hoch sind bleiben immer welche übrig und stützen den Besatz.. Die Gegner des Auswilderns - unterstelle ich mal - sind einfach nur bequem sich damit zu beschäftigen. Niederwildhege macht viel mehr Arbeit als ein reines Schalenwildrevier.
Oft wird behaubtet das solche Fasane nicht aufbaumen. Meine sitzen Nachts alle auf dem Baum da ich Obstbäume in der Voliere habe.
Edward


be fair
nach oben springen

#4

RE: Fasanenkücken

in Wingshooting 09.06.2014 19:43
von achim • 165 Beiträge

Ich ziehe meinen Hut vor dir. Ich finde so etwas super. Gerade beim Niederwild, was an Bedeutung viel zu kurz kommt. Mir macht es mehr Spass auf Kanin oder Tauben zu waidwerken. Aber jedem das seine.

Gruß
Achim

nach oben springen

#5

RE: Fasanenkücken

in Wingshooting 09.06.2014 21:06
von edward • 2.329 Beiträge

Jedem das Seine; das ist auch gut so. Die passionierten Schalenwildjäger gehen auch gern mal auf Niederwild und ebenso umgekehrt.
Aus der Schalenwildjagd habe ich mich aber fast vollständig herraus gezogen. Ich weiß nicht recht warum aber die Krähe oder Taube vom Himmel holen übt seit Jahren mehr und mehr Anziehungskraft auf mich aus. Es ist fazienierent die Krähe und auch den Fuchs zu überlisten.
Je mehr ich mich mit den Fasanen beshäftige desto mehr mag ich sie. Ich sehe sie nicht als Kanonenfutter an was teils in England der Fall ist.
Sie sind eine Bereicherung unserer Landschaft.
Edward


be fair
nach oben springen

#6

RE: Fasanenkücken

in Wingshooting 22.06.2014 16:52
von edward • 2.329 Beiträge

Meine Fasanenkücken gedeihen prächtig. Hätte ich nicht erwartet. Knapp 3 Wochen alt haben sie schon eine Power drauf; nicht zu glauben.
Ich mußte schon mehrere einfangen weil sie mir beim Füttern aus dem Kasten gesprungen sind. Sie nehmen ihre kleinen Flügel zu Hilfe und überwinden locker 50cm. Unglaublich wie schnell die sind.
Eines war mir mal entwischt. Der Fiffi von meiner Tochter fand es in einer Gartenecke und nahm es in´s Maul. Ich dachte es ist tot. Legte es aber zurück in den Kasten. Ruckzug war es wieder munter. Es hatte sich nur Tot gestellt.
In gut einer Woche kommen sie in die Voliere. Da werden sie sich wohlfühlen:
Edward
IMG_8109.JPG - Bild entfernt (keine Rechte)IMG_8112.JPG - Bild entfernt (keine Rechte)


be fair

zuletzt bearbeitet 22.06.2014 16:54 | nach oben springen

#7

RE: Fasanenkücken

in Wingshooting 15.07.2014 13:00
von edward • 2.329 Beiträge

Jetzt habe ich meine Fasane draußen. Bin gespannt wie sich entwickeln. Sie kommen erstmal in die kleine Voliere und im August in die größere. Da können sie auch aufbaumen.IMG_8155.JPG - Bild entfernt (keine Rechte)
Edward


be fair

zuletzt bearbeitet 15.07.2014 13:01 | nach oben springen

#8

RE: Fasanenkücken

in Wingshooting 02.08.2014 08:59
von edward • 2.329 Beiträge

Gestern habe ich meine Fasan umgesiedelt in die größere Voliere. Man konnte ihnen es förmlich ansehen wie sauwohl sie sich in der neuen "Wohnung" fühlten. War eine Schweißtreibende Arbeit. Es ist fazienierent wie schnell Fasane sind und sie wehren sich mit Händen und Füßen ( mit Ständer und Flügel).
Sie haben sich prächtig entwickelt.
EdwardIMG_8272.JPG - Bild entfernt (keine Rechte)


be fair
nach oben springen

#9

RE: Fasanenkücken

in Wingshooting 02.08.2014 09:31
von nice-gun • 366 Beiträge

Donnerwetter, prächtige Vögel, hätte ich so nicht erwartet.
Hast du sie alle durchbekommen?


...wenn du nicht weist was du tust, mach es elegant...
nach oben springen

#10

RE: Fasanenkücken

in Wingshooting 03.08.2014 10:40
von edward • 2.329 Beiträge

Sie haben sich tatsächlich sehr gut gemacht. Ich habe sie alle durchbekommen. Bis auf zwei die allerdings sehr schwach waren. Die Natur ist grausam. Die Gesunden hackten auf sie herum so das ich sie dann erlöste.
Ich hatte 31 Eier von 2 Hennen, davon schlüpften nur 13. Der Marder war schuld. Er killte mir beide Hennen. Er fand eine Lücke wo er durchkam.
Ich habe nochmal alles zusätzlich abgedichtet.
Ich hätte die ersten Eier wegnehmen sollen; sie lagen zu lange. Die Henne fängt erst an zu brüten wenn sie alle Eier gelegt hat.
Ich habe die Kücken in den ersten Wochen mit Spezialfutter gefüttert welches vorwiegent aus getrockneten Insekten besteht. Dann nahm ich Aufzuchtfutter, untermischt mit Eigelb. In 3-4 Wochen habe ich auch feine Kräuter bei getan. Und fein gemahlene Eierschalen. Ab 6 Wochen kam etwas Getreide und Grit dazu. Jetzt brauchen sie fast nichts mehr. Sie finden genug in der Voliere. Wenn ich rohes Fleisch habe kommt etwas in einem Topf welcher unten Löcher hat. Es bilden sich schnell Maden. Da sind sie wie verrückt hinterher. Geht aber nur begrenzt da es doch etwas riechen kann.
Ich hole auch welche aus dem Angler Geschäft.
Nächste Woche bekomme ich noch 15 Fasane.
Das hört sich alles nach Arbeit an aber der Aufwand hält sich in Grenzen. Einige Jäger bei uns halten sich Hühner, Enten und Tauben. Warum keine Fasane? Es lohnt sich und macht nicht mehr Arbeit. Man braucht nur eine "Einbruchsichere" Voliere. Allerdings sollten sich kleine Obstbäume o.a.in der Voliere befinden. Die Fasane baumen dann auf. In den letzten - teils ausführlichen - Artikeln im Jägerboten und der W&H wurde das Thema Niederwildmisere u.a. von Dr Spittler behandelt. Gut so! Leider wurde immer wieder betont das ausgewilderte Fasane nicht aufbaumen.
Dises widerspreche ich ganz energisch. Also auch Wildbiologen müssen manchmal dazu lernen.
Edward


be fair
nach oben springen

#11

RE: Fasanenkücken

in Wingshooting 03.08.2014 12:22
von nice-gun • 366 Beiträge

...schön beschrieben, ist doch schon Idealismus, doch der Erfolg gibt dir Recht.
Weiterhin viel Erfolg bei der Aufzucht.
Ab wann wilderst du sie aus ?


...wenn du nicht weist was du tust, mach es elegant...
nach oben springen

#12

RE: Fasanenkücken

in Wingshooting 03.08.2014 20:32
von edward • 2.329 Beiträge

Anfang November. kommn sie raus. Sie sollten komplett aus gefiedert sein. Da nicht jede Ecke bejagd wird kommen sie dorhin. Dort sollte möglichst Zwischenfrucht stehen.
Da es eine Naturbrut ist darf ich sie dieses Jahr auswildern.
Edward


be fair
nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 3 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Cinkyn
Forum Statistiken
Das Forum hat 958 Themen und 5404 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen