#1

Niederwildmisere

in Wingshooting 15.03.2014 20:49
von edward • 2.346 Beiträge

Ein viel diskutiertes Thema. Und die Experten sind sich nicht mal einig. In den letzten Ausgaben zeigten sich viele Unsicherheiten unserer Wildbiologen. Teils verständlich aber es zeigt auch das praktische Erfahrung oft Aufschlusssreicher ist als theoretisch wissenschaftliche Mutmaßungen. Es gibt leider nur noch wenige Berufsjäger, Revierjäger und Wildmeister. Auch haubtamtliche Jagdaufseher sind kaum noch an zu treffen. Dafür mehr und mehr Biologen und selbsternannte Biologen, sogenannte Naturschützer.
Verglichen mit England, Frankreich, Spanien, auch Afrika und Osteuropa wird es wohl in Zukunft bei uns nur noch Theoretische Biologen geben.
In der letzten W&H kam man bei den Fasanen einmal auf den Punkt (!!!!!) Insbesonders das mangelnde Engagement vieler Jäger in der Niederwildhege trägt zu dem schokierendem Dilemma des Niederwildbesatzes zu.
Niederwildhege war immer Arbeitsintensiv und Kostenaufwendig. Und man benötigt viele helfende Hände.
Aus eigener Erfahrung muß ich leider feststellen das die heutigen Jungjäger nicht über die nötige Zeit verfügen praktisch im Revier mit zu helfen.
Arbeit, Studium, Ausbildung und vielleicht schon eine junge Familie gibt keine Zeit her.
Zurück zum Thema:
Keine Fütterungen, keine Blühstreifen, keine Luderplätze, wenig Raubwildbejagung (setzt gute Kenntnisse vorraus) keine Fallenjagd.
Die industrielle Landwirtschaft ist mit "das" Problem! Das darf aber nur am Rande erwähnt werden schließlich ist die Jagdpacht von der Jagdgenossenschaft abhängig.
In einem Punkt widerspreche ich Dr Spittler in dem W&H Artikel entscheident: das ausgewilderte Fasane (fast) nie Aufbaumen und so Opfer von Fuchs u.a. werden. Das ist bei meinen Fasanen überhaubt nicht der Fall. Selbst in der Auswilderungsvoliere Baumen sie immer auf.
Auf der ein und anderen Jagd habe ich oft in der Dämmerung aufgebaumte Fasane gesehen.
Und das der Fuchs einen sich drückenden Fasan in der Nacht auf mehreren meter wittert bezweifele ich auch. Sich drückendes Wild gibt kaum Witterung ab.
Und der Fasan reagiert unglaublich schnell. Ich bin immer erstaunt wie der Fasan - insbesonders die Hennen - aus der Lebendfalle wie eine Rackete schiessen.
Die Fasane sind außerdem sehr wachsam. Meine in der Voliere machen wegen jeder Krähe krach. Letzte Nacht muß irgentwas gewesen sein denn der Hahn war oft am Schreien. Er muß also was bemerkt haben.
Der Hahn ist eh ein guter Aufpasser. Hat die Henne Kücken passt er auf.
Schiesse ich alle Hähne tot (...) ja was dann? Dann kommt nix mehr. Also auf das Geschlechterverhältniss achten.
Ich finde 1 zu 3 sinnvoll.
Natürlich sind die Umweltbedingungen katastrophal.
Wird die Landwirtschaft zum Industriebetrieb dann gute Nacht.
Edward


be fair

zuletzt bearbeitet 15.03.2014 20:50 | nach oben springen

#2

RE: Niederwildmisere

in Wingshooting 04.04.2014 21:52
von edward • 2.346 Beiträge


Meine beiden Fasanenhennen sind am legen; bisher 4 Eier.
Bin echt gespannt was draus wird. Das Legen kann ja bis 2 Wochen dauern.
Ich hoffe ich kann mal ein paar Fotos machen.
Edward


be fair
nach oben springen

#3

RE: Niederwildmisere

in Wingshooting 05.04.2014 07:59
von Gentleman • 1.516 Beiträge

Ist ja spannend, berichte mal weiter ...........


>Manche Menschen drücken nur ein Auge zu, damit sie besser zielen können.<
nach oben springen

#4

RE: Niederwildmisere

in Wingshooting 06.04.2014 14:53
von edward • 2.346 Beiträge

Shit, der Schock kam heute morgen als ich nach den Fasanen schaute. Eine Henne war totgebissen, der Kopf fehlte. Also Marder
Sie muß sich aber heftig gewehrt haben. Bisher hatte ich keine Probleme. Ich vermute der Grund war das die Henne über Nacht nicht aufbaumte sondern auf den Eiern saß. Das muß der Marder mit bekommen haben.
Den ganzen Morgen war ich damit beschäftigt die Lücke zu finden wor er sich durchgemogelt hatte.
Jetzt werde ich einen zweiten Zaun sicherheitshalber einggraben.
Edward


be fair

zuletzt bearbeitet 06.04.2014 14:56 | nach oben springen

#5

RE: Niederwildmisere

in Wingshooting 11.04.2014 14:03
von edward • 2.346 Beiträge

Schade um die eine Henne, aber die andere hat jetzt auch Eier. Ich hoffe der Marder findet jetzt keine Lücke mehr. Die können sich ja verdammt schlank machen. Ich habe aber auch nicht aufgepasst. Der Hahn hatte schon Nächte vorher Geschrei gemacht. Da schlich der Marder wohl schon um die Voliere herrum. Also passt der Hahn auf. Das heißt das Hähne eine wichige Funktion im Revier haben. Werden sie überjagd geht es den Bach runter. Die Hennen sitzen kaum auf dem Gelege ehe sie nicht alle Eier abgelegt haben. Und das kann bis 14 Tage dauern.IMG_8073.JPG - Bild entfernt (keine Rechte)
Bin gespannt wieviel Eier sie legen wird.
Edward


be fair
nach oben springen

#6

RE: Niederwildmisere

in Wingshooting 28.04.2014 21:09
von edward • 2.346 Beiträge

Die Hennen legen und legen. Erstaunlich. Meine hat jetzt 12 Eier gelegt. Brütet aber noch nicht.
Samstag war ich kurz draußen. In einer etwas tiefliegende Wiese am Waldesrand steht meistens Rehwild. Ein Bock und 2 weibliche Stücke.
Ich erschrak ganz schön als ein aufgebaumter Hahn mit lautem Gekrächze abstrich und auch 2 Hennen mitnahm. Also brüten die auch noch nicht.
Bin gespannt wann die mit dem Brutgeschäft anfangen.
Edward


be fair

zuletzt bearbeitet 01.12.2014 19:39 | nach oben springen

#7

Hasenpest

in Wingshooting 01.12.2014 16:14
von Hotzenplotz • 423 Beiträge

Die Hasenpest hat uns auch erreicht.
Ein Opfer wurde letzte Woche gefunden und bestätigt.

nach oben springen

#8

RE: Hasenpest

in Wingshooting 01.12.2014 19:49
von edward • 2.346 Beiträge

Oh Oh, ich hoffe wir bleiben verschont. Letztes Jahr wurde von einem Pächter nahe bei uns ein Hase gefunden. Die Untersuchung ergab keine Tularämie aber ähnliche Symptome.
Mein Mümmelman hat sich weiter gut entwickelt. Dem Wildkaninchen gehts auch gut.
Interessant ist das Mümmel mir meine Freundschaft schlagartig auf gekündigt hat. Abends saß er immer vor dem Tor und wartete auf mich. Jetzt ergreift er die Flucht wenn ich komme; macht mich ein wenig traurig. Undankbarer Lümmel
Aber vielleicht gelingt es mir ein neues Wildkaninchen und Feldhasen zu züchten. Es fehlt nur noch der Partner.
Die Fasane machen einen sehr guten Eindruck und haben sich schön entwickelt.
Edward


be fair
nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: ducati
Forum Statistiken
Das Forum hat 966 Themen und 5440 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen