#1

Bullshit

in Wingshooting 19.12.2013 17:27
von edward • 2.389 Beiträge

http://www.youtube.com/watch?v=6Lbq-QGdp04

Was für ein Schwachsinn. In den USA ist aber vieles möglich. Fasane als Kanonenfutter!
Da sollte man doch wahrhaftig Parcour schiessen.
Ich komme deshalb darauf weil wir am Mittwoch ein paar Fasane schiessn wollten. Ohne Erfolg. Die standen so früh auf und flogen so geschickt das sie für die Flinten nicht zu erreichen waren. Sie kamen auch nicht aufgezogen aus dem Kasten
edward


be fair

zuletzt bearbeitet 19.12.2013 17:33 | nach oben springen

#2

RE: Bullshit

in Wingshooting 19.12.2013 20:45
von Gentleman • 1.534 Beiträge

Auf so ein Idee können nur die Amis kommen. Finde ich nicht gut, aber so ist das in einem Land ohne Jagdkultur, Amiland hat Vor- und Nachteile. Nichts desto trotz habe ich eine interessante Seite gefunden. Die Seite ist von einem Ami der voll auf Deutsche Jagdsachen steht, werde ich demnächst mal einstellen.


>Die Flinte ist ein Instrument der Selbsterkenntnis. Sie lehrt uns verborgene Dinge<
nach oben springen

#3

RE: Bullshit

in Wingshooting 22.12.2013 18:07
von Gentleman • 1.534 Beiträge

Hier die Page von dem US Boy der wohl gerne Jagd, Ißt und auf Deutsche Sachen steht. Ob Waffen, Bekleidung oder Uhren Hauptsache Deutsche. Schöner Blog klasse zu lesen. Das Jagen scheint mir in den USA einfacher zu sein.

Hier der Blog : http://gourmetsportsman.blogspot.de/

.


>Die Flinte ist ein Instrument der Selbsterkenntnis. Sie lehrt uns verborgene Dinge<

zuletzt bearbeitet 22.12.2013 18:08 | nach oben springen

#4

RE: Bullshit

in Wingshooting 22.12.2013 20:33
von edward • 2.389 Beiträge

Spannende Seite, die werd ich mir auch mal zu Gemüte führen.
Meine Sauer&Sohn ist ja auch drin, allerdings ohne Backe und Pistolengriff.
Wofür war die deutsche Backe eigentlich sinnvoll? Gibt´s wohl nur bei uns. Daher deutsche Backe.
Edward


be fair
nach oben springen

#5

RE: Bullshit

in Wingshooting 23.12.2013 11:33
von Gentleman • 1.534 Beiträge

.


Zitat von edward im Beitrag #4
Wofür war die deutsche Backe eigentlich sinnvoll? Gibt´s wohl nur bei uns. Daher deutsche Backe.Edward



Die Backe ist ursprünglich verbaut worden, um bei Büchsen der durch Zielfernrohr höheren Visierlinie Rechnung zu tragen - der Schütze soll auch beim Schuss durchs ZF vollen Schaftkontakt behalten können. Daraus ist schon ersichtlich, daß die Backe aus Zeiten stammt, wo man vornehmrlich über die deutlich niedriger bauende offene Visierung schoss.
So gesehen stimmt es schon: an Flinten macht die Backe so gut wie nie Sinn, an Büchsen zwischenzeitlich auch nicht mehr, da die wenigsten Jäger heut zu Tage zwischen offener Visierung und ZF wechseln. Sie wird im wesentlichen verbaut, weil sie nach dem Geschmack der Jäger vor allem im deutschsprachigen Raum zwingend zum Gesamtbild eines "ordentlichen Gewehres" gehört.

Der einzige backenähnliche "Fortsatz", der aus dem Flintenbereich kommt, ist der Monte-Carlo-Schaft, der für das Lebendtauben-Schießen konstuiert war, dem Vorläufer des heutigen Trapschießens. Sinn dieses Schaftes war,d as Schützen-Auge möglichst weit über die Schiene zu bringen, damit so ein entsprechend starker Hochschuss auf das aufsteigende abstreichende Ziel erreicht wird. Die Monte-Carlo-Backe hat sich im Gegensatz zum MC-Schaft nicht durchgesetzt.

Habe grade eben nochmal ein wenig in der Fachliteratur nachgewühlt: weder Churchill noch Stanbury noch Nickerson erwähnen die Backe für den Flintenschaft überhaupt, dito Fürstenberg und Meran. Allerdings war sie bei Fürstenberg auf dem Maßschaft-Zettel als Option mit aufgeführt.

Es könnte aber auch gelten : da war dieses sattere Gefühl an der Wange und ganz sicher ein Quäntchen leichtere Kontrolle über den gleichmäßigen Anschlag.

.


>Die Flinte ist ein Instrument der Selbsterkenntnis. Sie lehrt uns verborgene Dinge<
nach oben springen

#6

RE: Bullshit

in Wingshooting 23.12.2013 20:15
von edward • 2.389 Beiträge

Zitat von Gentleman im Beitrag #5
.


[quote="edward"|p400]Wofür war die deutsche Backe eigentlich sinnvoll? Gibt´s wohl nur bei uns. Daher deutsche Backe.Edward



Die Backe ist ursprünglich verbaut worden, um bei Büchsen der durch Zielfernrohr höheren Visierlinie Rechnung zu tragen - der Schütze soll auch beim Schuss durchs ZF vollen Schaftkontakt behalten können.

Dem ist so. Zu meiner Jungjägerzeit war die Merkel Bockflinte mit Bockbüchs-Wechsellauf beliebt. Beim Schuss über´s Zielfernrohr war die Backe sicher hilfreich den Kopf am Schaft zu lassen. Ich habe früher hin und wieder eine Merkel geschossen. So manche Sportflinte -von Browning bis Beretta - empfand ich als Plump und Schwerfällig gegenüber der Merkel. Natürlich gab es zu der Zeit Super-Flinten. Die konnten sich aber die meisten nicht leisten. Für mich war die Merkel in den 50/60/70 Jahren unübertroffen. Über einen Maßschaft brauchte ich nicht nach zu denken.
Sie lagen mir alle. Heute spricht niemand mehr von einer Merkel. Mein Drilling, meine erste Jagdwaffe, hat einen Bayrische Backe.
Damit schoss ich über´s ZFR genauso gut wie auf Tontauben.
Aber ohne Frage: die Zeiten haben sich geändert, die Flinten mit dazu. Merkel hatte ein wenig neue Erkenntnisse verpennt. Ich würde mir eine zulegen aber allein der Kerstenverschluss hat mich immer gestört. Oft hatte ich eine Merkel von Jagdfreunden gesäubert und mich fast immer an den Fingern unangenehm verletzt. Und haltbarer als Flinten zB mit Flanken- oder Keilverschluss ist sie auch nicht.
Sie ist eine klassische Jagdflinte, ähnlich wie die B25 mit 70er Läufen; heute sieht man bei jüngeren Jägern mehr die Sportflinte.
Ich glaube (!?) das die Querflinte in den 50/60erer Jahren ihre Vorteile hatte: sie waren führig und sehr ausbalanciert. Aber eben keine Sportflinten.
Edward


be fair
nach oben springen

#7

RE: Bullshit

in Wingshooting 23.12.2013 21:06
von edward • 2.389 Beiträge

Ich lese grad den Art. vom Fürstenberg und freue mich schon das ich es genau so sehe obschon ich nicht der Experte bin.
Als Jahrgang 50 kenne ich natürlich nicht die 30/40er Jahre. Das die Bockflinten mehr als Sportflinten gesehen wurden weiß ich nicht.
Aber eines: die Querflinten waren perfekt und auch die Merkel Bockflinte.
Eines noch, Fürstenberg schreibt: tückische Fehlschuss-Ursache ist der unbewusste Sprung vom Schieß­auge zum anderen.
Da soll die Bockflinte von Vorteil sein ???????????
Aber die Querflinte hat auch Vorteile, zB bei hellen Schnee oder schiessen gegen die Sonne oder gegen den hellen Himmel. Da kann die schmale Schiene gegenüber der "breiten" Querflinte von Nachteil sein. Sehe ich jedenfalls so.
Edward


be fair
nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 5 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: WebbLeacock
Forum Statistiken
Das Forum hat 987 Themen und 5674 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen